Werbung/Rezension zu „Stoneheart 2 – Befreites Feuer“ von Asuka Lionera

www.asuka-lionera.de


Achtung! Es handelt sich hierbei um Teil 2 einer Dilogie. Spoiler sind somit nicht ganz zu vermeiden!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist die gleiche Frau, wie auch auf dem ersten Cover zu sehen. Nur sehen wir sie dieses Mal von hinten und es so aus als Laufe sie vor etwas davon. Auf ihrem Arm schlängelt sich eine Art Tattoo in Form von Ranken. Die Ruinen auf die sie zurennt brennen.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Ezlain hat mit Hilfe von Drayce ihre beste Freundin endlich wiedergefunden. Doch die Freude währt nur sehr kurz, da sie alle in Lebensgefahr schweben. Um ihre Freunde zu retten, schließt sie einen Pakt und reist auf eine geheime Insel. Dort warten viele Gefahren und Wunder auf sie. Aber Drayce und Cressa geben nicht so schnell auf und wollen Ezlain unbedingt retten…

Meine Meinung zu dem Buch:

Nach dem Cliffhanger aus Band 1 musste ich so schnell wie möglich weiterlesen. Gerade erst haben sich ein paar Geheimnisse gelüftet und ich hatte so viele Vermutungen, wie alles zusammenhängen und sich entwickeln könnte. Ich kann nur sagen, dass keine davon eingetreten ist und ich jedes Mal einfach nur überrascht war. Einfach klasse.

Der zweite Band schließt geradezu nahtlos an den ersten an und man ist sofort wieder von der Geschichte gefesselt.

Nachdem Ezlain auf der geheimen Insel ist, lüften sich nach und nach die Geheimnisse um diese Insel und ihre Bewohner. Dennoch gibt es im ganzen Buch immer wieder Fragen, die noch ungeklärt sind. Diese laufen jedoch nach und nach zusammen. Man möchte einfach unbedingt wissen, wie es weitergeht und was noch alles passiert. Geschickt hat Asuka immer wieder unvorhergesehene Wendungen, aber auch herbe Schockmomente eingebaut. Immer wieder musste ich vor lauter Spannung den Atem anhalten oder wollte den Reader gar nicht mehr zur Seite legen, da ich so mitgefiebert habe.

Es gab eine Stelle, die war einfach furchtbar und ich habe mir immer wieder den Kopf zerbrochen, wie es denn nun weitergehen soll und dass das doch einfach nicht sein kann. Das Buch war noch nicht zu Ende und ich habe gehofft und gebangt. Doch auch hier hat Asuka eine wunderbare Wendung eingebaut.

Am Ende laufen alle losen Fäden zusammen und alles klärt sich auf. Ich fand die Zusammenhänge toll und schlüssig.

Ezlain ist eine tolle Frau. Ich habe sie richtig liebgewonnen. Ich mag ihre Willensstärke, auch wenn diese auch manchmal in Sturheit umschlägt. Außerdem finde ich es toll, wie sie sich für andere und auch ihre eigenen Interessen einsetzt. Cressa fand ich zwischendurch etwas nervig, aber das sollte wohl so sein. Und Drayce… Tja… Ein wunderbarer Mann… Wer dessen Herz erobert hat, der kann sich einfach nur glücklich schätzen.^^

Fazit:

Diese Dilogie ist so wunderbar. So himmlisch zum wegträumen und mitfiebern. Die Liebesgeschichte ist einfach nur… hot hot hot! Es knistert und prickelt an so einigen Stellen im Buch 😉 Solltet ihr also auf actionreiche Fantasy mit starken weiblichen Charakteren und vielen prickelnden erotischen Szenen stehen, dann solltet ihr diese Dilogie unbedingt lesen!! Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Werbung/Rezension zu „Stockholm“ von Sophie Nuglisch

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen beim Verlag!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sieht man eine nackte Frau bis zu den Hüften von hinten. Den Kopf hat sie gesenkt. Um sie herum ist Wald im Nebel. Auf ihrer Schulter sind Risse, als würde sie zerbrechen… Unter dem Titel „Stockholm“ steht noch „Du entkommst ihm nicht“.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Caja wird an einem Abend aus ihrem Elternhaus entführt. Ihre Entführer sind sadistische, frauenhassende Vergewaltiger und begegnen Caja mit außerordentlicher Brutalität. Es gibt nur einen, der anders zu sein scheint: Casper. Er behandelt sie besser und kümmert sich um sie. Sie beginnt Gefühle für ihn zu entwickeln..

Meine Meinung zu dem Buch:

Die Autorin beschäftigt sich in diesem Buch mit der Thematik des sogenannten „Stockholm-Syndroms“. Bei diesem psychologischen Phänomen bauen die Opfer zu einem oder mehreren ihrer Entführer/Peiniger eine emotionale Bindung auf und sympathisieren mit ihnen.

Das Buch und die Thematik haben mich sehr gereizt und es befand sich seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste. Nun konnte ich es endlich lesen.

Der Einstieg in das Buch war sehr gut und die Geschichte hat mich schnell gefesselt. Der Schreibstil ist einfach und anschaulich. Man gleitet förmlich durch das Buch.

Caja wird eines Abends im Elternhaus ihrer Eltern überfallen und entführt. Die Einbrecher nehmen sie mit in ihr Versteck. Dort ist sie ihnen ausgeliefert. Sie wird vergewaltigt und zusammengeschlagen und das immer und immer wieder. Ein einziger Halt scheint einer der Entführer, Casper, zu sein. Er nimmt sich ihrer an und versorgt sie. Beide fangen an, etwas füreinander zu empfinden. Doch wie viel kann man für einen Menschen empfinden, der geholfen hat sie zu entführen und zu vergewaltigen und der immer wieder nur dabei zu sieht?

Diese Fragen stellt sich Caja und auch ich habe sie mir gestellt. Können diese Gefühle wirklich Liebe sein?

Caja ist erst 17 Jahre alt, als sie entführt wird. Vieles, was in der Geschichte passiert ist auf ihr junges Alter zurückzuführen. Andererseits gehen die Verbrecher auch mit einer außerordentlichen Gewalt vor.

Die Geschichte fand ich gleichermaßen erschreckend und faszinierend zugleich. Das Buch ist nicht besonders lang, hat mich aber für einen Abend gefesselt. Es ist grausam, was Caja passiert und sie hat nur eine Chance gegen ihre Peiniger: Casper.

Im Laufe der Geschichte gibt es immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit der Entführer. Als Leser erfährt man, was früher war und warum sie so einen Hass auf Frauen haben. Das hat gut in die Geschichte gepasst und ergibt Sinn.

Doch alles was Caja ab der zweiten Hälfte des Buches erlebt und was ihr geschieht war für mich nicht immer ganz schlüssig und nachvollziehbar. Leider kann ich nicht ins Detail gehen, da es Spoilern würde. Außerdem fand ich die Flucht mit Casper nicht besonders glaubwürdig. Aber das sind eine einzigen Kritikpunkte. Ich ziehe dafür jedoch eine Schildkröte/einen Stern ab.

Fazit:

Das Buch hat mich sehr gefesselt und ich bin – trotz der Thematik – sehr davon angetan. Solltet ihr neugierig geworden sein, so kann ich es euch nur empfehlen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Schildkröten!

Rezension zu „Cremig zart verführt (Verliebt in Wales 1)“ von Ellen McCoy

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei der Autorin!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sehen wir zerklüftete Felsen an einer Küste. Das Meer liegt ruhig da. Darüber ist ein junges Pärchen abgebildet.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Carys arbeitet im Café Ambrosial schon seit Ewigkeiten und bereitet das Eis selbst zu. Ihr Traum ist es, das Café irgendwann einmal zu übernehmen. Überall kennt man die leckeren Eissorten von Carys. Aber dann wird das Café von einem attraktiven Engländer übernommen. Er hat seine eigenen Vorstellungen von dem Café und Carys versucht ihn zu überzeugen, dass alles so bleiben muss…

Meine Meinung zu dem Buch:

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leichtgefallen. Ich kenne bereits ein paar Bücher von Ellen McCoy und bin immer wieder von dem angenehmen und bildhaften Schreibstil begeistert.  

Die Charaktere sind alle total liebevoll und anschaulich dargestellt. Sogar die Gäste des Cafés haben eine feste Beschaffenheit in der Geschichte bekommen.

Carys habe ich sehr liebgewonnen und würde sie gerne einmal kennenlernen, so real war sie alles für mich. Eine außergewöhnliche Frau. Sie ist lebenslustig und kämpft für ihre Leidenschaft(en).

Logan mochte ich dafür anfangs gar nicht und er ist auch nicht mein Traummann geworden und Carys darf ihn behalten, aber er ist in Ordnung :P. Er ist ein kühler, aalglatter Geschäftsmann, der mit allen möglichen Mitteln seine Ziele verfolgt. Jedoch hat er bisher noch nie eine Frau wie Carys kennengelernt… 😉

Als die beiden aufeinandertreffen, geht erst einmal jeder seinen Interessen nach. Carys hat davon geträumt, den Laden irgendwann übernehmen zu können und jetzt hat ihn der Neffe ihres Chefs geerbt.

Logan hat schon einige Cafés und ist ein sehr erfahrener Geschäftsmann. Er möchte das Café modernisieren und umbauen, damit es vom Stil und vom Ambiente zu seinen anderen Cafés passt. Doch Carys und die Bewohner sind davon gar nicht angetan, da das Café bereits seit vielen Jahren besteht und seinen eigenen Charme besitzt. Nicht zu vergessen, der außergewöhnlichen Eiscreationen, die Carys selbst herstellt. Die Zusammenarbeit bringt sie einander näher…

Die Geschichte ist romantisch und auch an ein paar Stellen traurig. Ich habe mich mit Carys gefreut und mit ihr gelacht, aber ich habe auch ihre Traurigkeit und ihre Enttäuschung gespürt. Das Buch hat mich an einigen Stellen sehr berührt.

Fazit:

Ein wunderschönes, romantisches Buch, bei dem man jede Menge Lust auf Eiscreme bekommt. Die verschiedenen Eissorten haben mir richtig Appetit gemacht und vielleicht probiere ich bald mal was aus. Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung, da ich das Buch so schön fand und 5 von 5 Schildkröten! Unbedingt Lesen!

Rezension zu “Stoneheart 1: Geraubte Flamme” von Asuka Lionera

copyright by www.asuka-lionera.de

Kurz zum Cover des Buches: 

Auf dem Cover ist eine junge, hübsche Frau zu sehen. Sie dreht uns den Rücken zu und hat die Arme verschränkt. Meiner Meinung nach sieht sie traurig aus. Um sie herum stehen Ruinen und an manchen Stellen züngeln noch ein paar Flammen. 

Nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich, dass das Cover sehr gut zur Geschichte passt. Ich habe beim Anblick des Covers ganz viele Assoziationen, die ich leider nicht teilen darf, da sie spoilern würden 😉 

Kurz zum Inhalt des Buches: 

Ezlain soll gegen ihren Willen an einen Oberbefehlshaber des Militärs verheiratet werden. Da sie sich jedoch dagegen sträubt, wird sie bestraft. Ihre Sklavin und beste Freundin „Cressa“ wird daraufhin an einen brutalen Mann verkauft. An diesem Abend beschließen die beiden Frauen, als Männer verkleidet, zu fliehen… 

Meine Meinung zu dem Buch: 

In Ilgaron sind Frauen dem Mann untergeordnet. Es gibt außerdem ein Heiratsgesetz. Wir befinden uns einer der Zeit der Piraten, der Sklaverei und des Militärs. Frauen lernen schon früh Kochen und Nähen und eine angemessene Ausdrucksweise.  

Ezlain, kurz „Ez“ genannt, soll einen Mann heiraten, der zwar einflussreich und vermögend ist, der aber Frauen klein hält und sie sogar züchtigt, wenn es sein muss. Sie weigert sich. Ihre Sklavin und beste Freundin Cressa wird daraufhin aus Strafe verkauft und soll am nächsten Tag abgeholt werden. Ihre Stiefmutter weiß ganz genau, wie sehr sie Ez damit trifft. Die Stiefmutter von Ezlain ist wunderbar unsympathisch und fast schon garstig gezeichnet worden. Ich wäre auch abgehauen. 

Ez hat schon viele Fluchtpläne geschmiedet und sie und Cressa handeln jetzt. Beide fliehen als Männer verkleidet auf das nächste Schiff. Ezlain kommt es zu Gute, dass sie heimlich mit einem der Sklaven Selbstverteidigung gelernt hat. 

Doch was wartet alles auf die beiden Frauen und können sie sich in einer so frauenfeindlichen Welt überhaupt behaupten? Diese und viel mehr Fragen sind mir an dieser Stelle durch den Kopf gegangen, denn es kann sie noch viel schlimmeres treffen, als ein Leben an der Seite eines grauenhaften Mannes. Auf die Frauen warten viele Gefahren und dann werden sie auch noch getrennt. Beide sind nun auf sich alleine gestellt. 

Das Buch ist hauptsächlich aus der Sichtweise von Ezlain geschrieben. (Ich-Perspektive). Am Ende wechselt die Sichtweise noch zu einer anderen Figur des Buches. 

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm. Die Sprache ist sehr bildhaft und vor meinen Augen lief beim Lesen ein kleiner Film ab. 

Ezlain ist ein toller Charakter. Ich mochte sie von Anfang an. Sie ist zwar aus gutem Haus und hat sicher alles oder vieles bekommen was sie wollte (zumindest Materielles, wie die schönsten Kleider, Schmuck etc.) doch legt sie auf so etwas weniger Wert. Sie möchte ein selbstbestimmtes Leben führen. 

Den Menschen in Ilgaron dienen Sklaven und Ezlain mag es gar nicht, wenn diese unmenschlich behandelt werden. 

Ez sagt ganz klar ihre Meinung und bringt sich damit ganz gerne mal in Schwierigkeiten. Sie ist sehr willensstark und setzt sich gerne durch. Doch da sie bisher sehr wohlbehütet aufgewachsen ist, ist sie auch noch sehr unerfahren in allen möglichen Bereichen des Lebens. Das hat mich beim Lesen aber auch das eine oder andere Mal richtig schmunzeln lassen. 

Cressa ist die Sklavin von Ezlain und gleichzeitig ihre beste Freundin. Sie machte auf mich einen sehr ängstlichen Eindruck. Ich habe das Gefühl, dass daher der Beschützerinstinkt von Ezlain kommt. 

Die Geschichte ist schön aufgebaut. Es wird nie langweilig, da actionreiche Szenen oder lustige Schlagabtäusche geführt werden. Asuka hält noch die eine oder andere Überraschung für uns bereit. 

Natürlich gibt es in diesem Buch auch eine Liebesgeschichte. Doch möchte ich nicht zu viel verraten, da alles darum Spoilern würde. Nur so viel sei gesagt – es wird knisternd heiß… 😉

Fazit

Es handelt sich hierbei um einen Romantasyroman voller Abenteuer und Geheimnisse. Ich bin sehr gespannt, wie sich alles auflöst und in welcher Verbindung das nachher alles mit Ezlain steht. Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten und eine klare Leseempfehlung!