Rezension zu “Darker Things: Eine Liebe zwischen den Welten” von Katja Ammon

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen beim Verlag!

Kurz zum Cover des Buches:

Ein Pärchen steht auf einem Podest. Im Hintergrund sieht man die Silhouette einer Stadt. Alles ist in einen Nebel eingehüllt.

Das Cover ist ein wahrer Augenschmaus und jetzt, da ich die Geschichte kenne, passt es wunderbar zum Inhalt.

Kurz zum Inhalt des Buches:

In alten, verlassenen Gebäuden muss die junge Lejla ihre Sozialstunden ableisten und die Wände von Graffitis säubern. Bei der Arbeit hat sie auf einmal eine Vision von einer anderen Welt, einer Parallelwelt. Seitdem bekommt sie immer wieder Visionen und findet heraus, dass es sie eigentlich gar nicht geben sollte. Wäre das nicht genug, begegnet sie auch noch immer wieder einem jungen Mann, der sie töten soll.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe mich unheimlich auf das Buch gefreut. Ich habe bereits Katjas erstes Buch gelesen und es hat mir sehr gut gefallen. Nachdem ich dann gehört habe, dass sie ein neues Buch herausbringt, wusste ich sofort, dass ich es lesen muss.

Meiner Meinung nach hat Katja in diesem Buch eine wunderbare Geschichte geschaffen. Ich war sofort sehr angetan. Die Charaktere der Geschichte sind alle sehr liebevoll gestaltet und besitzen alle das „Gewisse etwas“.

Dank des angenehmen, locker-leichten Schreibstils und der bildhaften Beschreibungen, ist man sehr schnell im Geschehen. Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von „Lejla“ und aus der Sicht von „Dorian“ verfasst. Beim Lesen ist vor meinen Augen ist ein richtiger Film abgelaufen und ich musste mich teilweise zwingen mit dem Lesen aufzuhören, weil es so fesselnd war. Ich fand es klasse, dass die Geschichte so undurchsichtig war. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich sagen, wie es weitergehen könnte oder wem man wirklich trauen könnte.

Der Charakter von Lejla hat mir sehr gut gefallen und sie war mir gleich sympathisch. Es handelt sich meiner Meinung nach um ein starkes, toughes Mädchen, welches weiß, was sie will. Aber sie ist auch noch recht jung und unerfahren und macht in diesem Buch eine schöne Entwicklung durch.

Dorian ist anfangs sehr undurchsichtig und unfreundlich dargestellt. Erst im Laufe des Buches erkennt man, wie er wirklich ist und vor allem warum er so ist. Dabei ist die abwechselnde Sichtweise sehr hilfreich.

Die Annäherung der beiden und die zarte Liebesgeschichte wurde schön in die Story eingewebt und nimmt nicht zu viel Raum ein. Für meinen Geschmack ist sie perfekt dosiert worden.

Die Parallelwelt, um die es hier geht, ist von der Autorin schön mit geschichtlichen Aspekten verbunden worden. Es handelt sich um das „Basler Erdbeben 1356“.

Fazit:

Katja Ammon hat hier eine wunderbare Geschichte geschrieben. Ich bin absolut begeistert von ihr und sie gehört zu meinen absoluten Highlights 2020. Am besten hat mir das geschickte Einweben einer Liebesgeschichte mit geschichtlichen Aspekten und einer erdachten Parallelwelt gefallen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Buchvorstellung: “Kryonium. Die Experimente der Erinnerung” von Matthias Zimmermann

Klappentext:

Gefangen an einem unbekannten Ort, schmiedet der Erzähler heimlich Fluchtpläne. Die Tatsache, ohne Erinnerungen zu sein, erschwert das Vorhaben. Doch der Drang, endlich auszubrechen aus diesem furchteinflößenden, schneeverwobenen Schloss, lässt ihn jedes Risiko eingehen. Und so gerät der Erzähler immer tiefer hinein in einen wirren Strudel aus rätselhaften Begegnungen und magischer Paranoia, die er spielerisch zu entschlüsseln hofft, was ihn letztlich zum Ursprung seiner Erinnerungen führt. Der All-Age-Roman ist ein technoides Märchen, das sich mit Virtualität auseinandersetzt und die Frage aufwirft, was Erinnerungen sind und was sie bedeuten. Nichts ist so, wie es scheint in der Geschichte und die Frage, was Realität ist, muss immer wieder neu überdacht werden.

Buchtrailer zum Buch —> hier klicken!

Über den Autor:

Matthias A. K. Zimmermann ist ein Schweizer Schriftsteller, Maler und Medienkünstler. In seinen Werken hat er sich ausgiebig mit der digitalen Moderne auseinandergesetzt. Aus seinen Bilderwelten ist nun ein fantastischer Roman entstanden, der den Leser auf eine Reise durch die Virtualität mitnimmt.  

Webseite http://www.matthias-zimmermann.ch

Buchvorstellung: “Die Stadt der Freiheit”

“Die Stadt der Freiheit” von Silvia Hildebrandt

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen beim Verlag

Klappentext:

Rumänien in den 1980ern. Drei Freunde kämpfen ums Überleben in einem restriktiven Staat. Der Ungar Attila schwärmt heimlich für seinen Lehrer. Sein bester Freund Tiberiu, Sohn des Chefs der rumänischen Geheimpolizei, möchte sich in der Armee beweisen, sympathisiert aber mit einer Revoluzzergruppe. Und die Roma Viorica wird zur Hochzeit mit einem gewalttätigen Mann gezwungen. Als ein politischer Skandal die drei auseinanderreißt, müssen sie sich entscheiden, auf welcher Seite sie kämpfen wollen. Für oder gegen den Diktator Ceausescu. Für oder gegen das eigene Glück. Eine Geschichte über Verschwörung und Revolution, Liebe und Hass. Und die Frage, ob Freundschaft tiefe Gräben überwinden kann.

Rezension zu „Dirty Neighbor“ von Sarah Saxx

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei der Autorin!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist eine Gesichtshälfte eines gutaussehenden Mannes im Anzug abgebildet. Darunter ist der Schriftzug „Dirty Neighbor“ zu sehen.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Jamie fängt ein neues Leben in New York an und hat die perfekte Wohnung gefunden. Umso besser ist es, dass nebenan ein gutaussehender Nachbar ist, der auch noch wild mit ihr flirtet und beide beginnen etwas zu strippen. Doch dann finden sie heraus, dass sie mehr verbindet…

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe mich sehr auf das neue Buch von Sarah gefreut und habe es, kurz nachdem es bei mir eingegangen ist, angefangen zu lesen.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leichtgefallen. Die Kapitel haben jeweils eine angenehme Länge und sind in „Jamie“ und „Ralph“ unterteilt. Somit kann man sich beim Lesen ebenfalls gut in die Sichtweise von Ralph hineinversetzen.

Die Charaktere sind wieder mit viel Liebe gezeichnet worden. Gerade Jamie war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine starke Frau mit Vergangenheit. Ich mochte auch ihre Freundin Kelly, die, den verrückten Part übernimmt. Sie war lustig, aber nicht zu abgedreht.

Ralph konnte mich leider am Anfang nicht gleich so überzeugen. Er wirkt sehr in sich gekehrt und mürrisch. Doch man erfährt recht schnell, dass er eigentlich nicht so ist. Nach ein paar Kapiteln hatte ich ihn ins Herz geschlossen.

Auch die Nebencharaktere im Buch kommen nicht zu kurz. Egal ob es Kollegen oder die Eltern der beiden sind. Alle haben eine feste Form erhalten und kommen nicht zu kurz.

Zwischen Jamie und Ralph fängt es mächtig an zu knistern und sie sind auch so mit ihrer Art auf einer Wellenlänge. Ganz davon abgesehen, dass beide aufeinander eine starke Anziehungskraft ausüben.

Leider stellen die beiden fest, dass sie nicht nur voneinander angezogen sind, sondern dass sie auch so einiges verbindet und das macht es kompliziert. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen haben sie beide auch noch ihre Vergangenheiten, die ihnen auch noch im Weg stehen.

Die Lage spitzt sich zu und ich habe mit beiden gebangt und gehofft. Es gab aber auch Situationen in denen ich Ralph am liebsten geschüttelt hätte, weil er so verbohrt war. Doch ob die beiden es noch schaffen und zueinanderfinden, müsst ihr selbst herausfinden.

Neben prickelnden Lesestunden gibt es hier auch eine gute Portion Liebe und auch ein bisschen Drama. Eine tolle Mischung.

Fazit:

Der Roman hat mich wieder sehr gut unterhalten. Ich liebe die Romane von Sarah mit jedem Buch noch ein kleines bisschen mehr.  Hier wird eine prickelnde Geschichte mit ein bisschen Drama erzählt. Eine tolle Mischung. Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten und eine absolute Leseempfehlung!