All die süßen Lügen von Rebecca Wild

Taschenbuch 276 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform;
Auflage: 1 (21. Juli 2015)

ISBN-13: 978-1515178880

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover hat mich von vornherein angesprochen. Ein blondes, langhaariges Mädchen fläzt in Bluse und (wahrscheinlich) Rock quer über die Autositze eines weißen Autos. Sie lässt ihren Kopf nach hinten fallen, ihre langen Haare berühren den Boden und sie hat eine riesige Sonnenbrille mit Pinken Gläsern auf der Nase. Bei der Bluse und dem Rock könnte es sich um eine Schuluniform handeln. Der Wagen ist weiß und wohl eher teuer. Über der Autoseite ist in weißer Schrift „All die süßen Lügen“ geschrieben wobei „Süß“ in Pink ist. Das Pink könnte verstärkend für die „süße“ sein.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Jaclin kehrt an ihrem 18. Geburtstag in ihren Heimatort zurück, um an Wyler und dessen Sohn Rache zu nehmen. Ihrer Meinung nach waren sie es, die damals ihren Vater ins Gefängnis gebracht haben. Sie wendet sich hilfesuchend an ihren alten Freund Ian, der ihr hilft eine andere Identität anzunehmen. Sie gerät jedoch bald in einen Sog aus Lügen und Intrigen und weiß bald selbst nicht mehr gegen wen sie eigentlich kämpft.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Ich fand das Buch sehr kurzweilig und es ist gut zu lesen. Die Story hatte eine Handlung, die sich langsam entwickelt hat.  Am Schluss fand ich es sogar richtig spannend und musste unbedingt wissen wie es weitergeht. Der einzige kleine Kritikpunkt ist, dass einem nachher die Komplettlösung regelrecht um die Ohren fliegt.  Aber ich denke, die Autorin wollte das so haben.

Jaclin gefiel mir sehr gut. Ich mochte ihren Charakter, auch wenn sie oftmals nicht ganz so tough war, wie sie es gerne gewesen wäre.

Ian gefiel mir auch sehr gut. Ein gutaussehender Womenizer, der aber auch nicht immer ganz so cool ist wie er vorgibt zu sein.

Eigentlich kann man es so weiterführen, denn ich fand genauso, dass Hazel nicht so ist, wie sie vorgibt und bei Neil hat man es auch gemerkt, vor allem, wenn Jacky mit ihm alleine war.

Zwischendurch hatte ich richtige Befürchtungen dass sich Jacky durch ihre Verstrickungen in die Lügen und das damit verbundene Risiko, alles kaputt macht. Vor allem hatte ich Angst, um mein zartes Pflänzchen der Liebe, welches gerade erst begonnen hat zu wachsen.

Zu dieser Zeit bekam ich einen Hinweis auf die Auflösung des großen Rätsels. Deshalb war der Schluss für mich etwas vorhersehbar, was ich aber nicht als schlimm empfand. Ich wollte wissen, wie sich alles auflöst und wie alles zusammenhängt. Trotzdem war ich am Ende etwas überrascht. Kurze Zeit war ich so im dem Lügennetz verstrickt, dass ich sogar den falschen kurz verdächtigte.

Jacky tat mir zum Schluss wahnsinnig Leid. Das Leben, das man bisher kannte, entpuppt sich als die wahre Lüge und das muss man erst einmal verarbeiten. Ich bin aber optimistisch, da sie tolle Menschen an ihrer Seite hat, die ihr darüber weghelfen können.

Ich war durchgehend gefesselt von dem Buch. Ich kann nicht sagen, dass ich es einmal zu übertrieben fand oder ähnliches. Es ist eine tolle Story für zwischendurch. Deshalb vergebe ich volle

5 Schildkröten

Veröffentlicht von Marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

Kommentare sind geschlossen.