Buchverfilmungen

Bildquelle: pixabay.com

Hallöchen ihr Lieben!

Das Thema Buchverfilmungen ist nicht neu. Ich finde es aber immer wieder spannend.

Es gibt viele Filme (und Serien), die auf einer Romanvorlage basieren.

Ganz klar, sind die Bücher immer besser als der Film – oder? Schauen wir es uns doch mal nach meiner Meinung über die folgend aufgeführten Filme und Bücher an:

  1. Der Herr der Ringe
  2. Harry Potter
  3. Die „Biss-Reihe“
  4. Tintenherz
  5. Tote Mädche lügen nicht
  6. Die unendliche Geschichte
  7. Das Schicksal ist ein mieser Verräter
  8. Rubinrot
  9. Fifty Shades of Grey
  10. Ein ganzes halbes Jahr

Anbei erhaltet ihr meine kurze Meinung zu Buch und Film:

  1. Der Herr der Ringe (– die Gefährten)

Buch:

Ich habe das Buch angefangen zu lesen, nachdem ich den Film gesehen habe. Der Schreibstil machte mir zu schaffen und ich habe gleich gemerkt, dass das Buch vollkommen anders als das Buch ist. Außerdem haben mich die unzähligen Beschreibungen von Blumen gestört und sie laufen wahrscheinlich heute noch…

Heute sage ich: schade. Ich hätte die Seiten einfach überblättern sollen, aber dazu hatte ich damals keine Muße.

Film:

Ich fand den Film großartig und er gehört mit allen Teilen zu meinen Lieblingen.

  • Harry Potter-Reihe

Bücher:

Ich fand alle Bücher großartig und muss sie unbedingt mal wieder lesen.

Filme:

Auch die Filme fand ich großartig. Ich habe nicht den Fehler gemacht, dass jeweilige Buch noch einmal vor dem Film zu lesen. Natürlich sind auch hier einige Dinge verdreht oder anders dargestellt. Dennoch finde ich, dass es sich bei diesen Filmen um eine der besten Verfilmungen handelt.

  • Die „Biss-Reihe“

Bücher:

Ich habe den ersten Teil erst gelesen nachdem ich den Film geschaut habe. Danach habe ich die Reihe förmlich inhaliert. Mir hat sie sehr gut gefallen.

Filme:

Ich fand alle Filme gut bis sehr gut. Natürlich wurde einiges verändert, aber das fand ich hierbei nicht so schlimm.

  • Tote Mädchen lügen nicht

Buch:

Ich wollte das Buch vor dem Schauen der Serie gucken und ich fand es sterbends langweilig.

Filme:

Ich habe bis auf die letzte Staffel, mich durch alle mehr oder weniger durchgequält. Die erste Staffel fand ich noch am besten. Die anderen habe ich eigentlich nur geschaut um zu wissen, wie es ausgeht.

  • Die unendliche Geschichte

Buch:

Ich habe das Buch vor ein paar Jahren erst gelesen. Da die Filme in meiner Kindheit zu meinen Lieblingen zählte, wusste ich was passiert.

Filme:

Ich fand den ersten Teil und bis auf ein paar Dinge den zweiten Teil recht nah am Buch. Im Buch sind ein paar Dinge etwas ausschweifender erzählt, finde ich.

  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Buch:

Ich fand das Buch sehr traurig, habe es aber sehr gerne gelesen und habe es gut in Erinnerung.

Film:

Ich hatte es so im Kopf, dass sie mit ihrem Beatmungsgerät, an welches sie abends angeschlossen wird kommunizieren kann. Das fehlt im Film leider ganz und hat mich etwas enttäuscht. Aber wahrscheinlich wussten sie nicht, wie sie es umsetzen sollen und es hätte wohl zu viel Raum eingenommen.

  • Rubinrot (Reihe)

Bücher:

Ich liebe, liebe, liebe diese Reihe und muss sie unbedingt mal wieder lesen. Ich fand sie alle großartig und sehr charmant.

Filme:

Oh mein Gott! Ich fand sie einfach nur schlecht.

  • Fifty Shades of Grey

Bücher:

Ich habe die ganze Reihe sehr gerne gelesen und stehe dazu. Ich finde in den Büchern kommt viel besser rüber, warum Christian ist, wie er ist.

Filme:

Zählen zwar zu meinen Lieblingen. Aber Band 1 war ja noch storymäßig gesehen, recht nah am Buch. Doch bei Band 2 und 3 fragte ich mich, welche Bücher wohl der Regisseur gelesen hat 😉

  • Ein ganzes halbes Jahr

Buch:

Obwohl es im Mittelteil meiner Meinung nach, einen Tiefpunkt gibt, fand ich das Buch großartig. Ich habe es sehr gerne gelesen.

Film:

Als Fan von Emilia Clark, fand ich sie als eine gelungene Besetzung für den Film. Sam Claflin hat mir anfangs nicht so gut gefallen, das hat sich dann aber mit der Zeit gelegt. Ich fand den Film sehr gut umgesetzt.

  1.  Eragon

Buch:

Ich liebe bis heute den ersten Teil. Meiner Meinung nach ist er der beste Teil der ganzen Reihe. Ich habe ihn damals mehrmals gelesen. Und dann kam der Film…

Film:

Der Film ist meiner Meinung nach, eine absolute Katastrophe. Gut, ich habe mich schon aufgeregt, dass die Personen so anders sind. Brom kommt für mich nicht als Lehrmeister rüber und die Elfe fand ich auch fehlbesetzt. Als dann noch Saphira angekommen ist und hat erzählt, wie sie heißt, bin ich fast aus dem Kino gestürmt. Leider wird im Film auch überhaupt nicht klar, was für Eragon die Verletzung des Schattens bedeutet. Zum Glück gab es keine Fortsetzung.

Veröffentlicht von Marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.