Rezension zu „Eine Krone aus Stroh und Gold“ von Elvira Zeißler

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei der Autorin

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sehen wir ein Schloss mit spitzen Türmen. Um das Schloss sind kreisförmig Ranken angebracht, als wäre es ausgeschnitten worden.

Klappentext:

Zwei Brüder, eine Krone, ein grausamer Fluch.

Am Vorabend der Krönung wird Prinz Alexander von seinem Zwillingsbruder mit dunkler Magie bis zur Unkenntlichkeit entstellt und soll zusehen, wie Timur ihm alles nimmt, was ihm etwas bedeutet – sein Reich, die Krone und die Frau, die er liebt. Doch Alexander gelingt die Flucht. Von Timurs gnadenlosen Schergen gejagt, setzt er alles daran, die Quelle der plötzlichen Macht seines Bruders zu finden – und seinen eigenen Fluch zu brechen …Mitreißend, abenteuerlich, mystisch – die neue Fantasysaga von Kindle Storyteller Gewinnerin Elvira Zeißler!*** Der zweite und abschließende Teil erscheint im August 2019! ***

Meine Meinung zu dem Buch:

Es handelt sich hierbei um eine schöne Geschichte, die mich sehr an „Der Mann in der eisernen Maske“ erinnert hat.

Dank des überaus angenehmen und einnehmenden Schreibstils bin ich gut in die Geschichte eingetaucht. Die Charaktere und Orte werden einem sehr bildhaft beschrieben.

Alexander ist ein guter angehender König und ist gütig. Er hat einen aufrichtigen und guten Charakter. Sein Bruder Timur ist jedoch von der Eifersucht auf seinen Bruder zerfressen und setzt alles dran, sich seine Macht einzuverleiben. Der geplante Mordanschlag schlägt fehl und so belegt er ihn mit Hilfe von schwarzer Magie mit einem Fluch.

Alexander muss nun für sein Königreich, seine Untertanen und die Frau die er liebt kämpfen.

Die Geschichte ist sehr gut zu lesen und hat mich gefangen genommen. Ich konnte das Buch stellenweise nicht mehr aus der Hand legen und kann es kaum erwarten, dass der zweite Band erscheint.

Fazit:

Es handelt sich hierbei um den wunderbaren Auftakt einer Dilogie. Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil und vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Rezension zu „Irish Feelings 2 – Als ich dich küsste“ von Emma Wagner

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei der Autorin

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist ein junges verliebtes Pärchen zu sehen. Er umschlingt sie von hinten mit beiden Armen und drückt seine Nase in ihre Haare. Sie lächelt und hält sich die anderen Haare aus dem Gesicht. Darunter sehen wir wieder ein Cottage inmitten von grünen Wiesen und Auen und die wilde irische Küste mit dem Meer.

Klappentext:

Wo Liebe ist, gibt es auch Hoffnung


Greycastlehill – ein malerisches Dorf in Irland voller liebenswert sonderbarer Menschen.

Der perfekte Ort, um seinen inneren Frieden wiederzufinden.
Zumindest hofft Aeryn das, als sie Hals über Kopf in ihr Heimatdorf abreist. Mit einem gewaltigen Problem im Gepäck und fest entschlossen, in Greycastlehill diesem arroganten Frauenaufreißer Liam aus dem Weg zu gehen.
Wieso also marschiert sie nun ausgerechnet mit ihm barfuß durchs irische Hinterland? Und warum kreisen ihre Gedanken ständig um ihn? Sie hat doch wahrlich genug andere Sorgen. Und die sind auch der Grund, warum sie Liam und seine rauchblauen Augen unter keinen Umständen in ihr Herz lassen darf!


Für Liam gibt es kaum etwas, das er noch weniger ausstehen kann als dieses Kaff in der irischen Einöde.
Aeryn allerdings fällt in diese Kategorie, schließlich handelte er sich bei ihrem letzten Aufeinandertreffen statt eines Kusses eine knallharte Ohrfeige von ihr ein.
Kein Wunder, dass auch jetzt zwischen ihnen die Fetzen fliegen.
Und obwohl Aeryns Lippen immer noch so verführerisch sind wie früher, geht sie ihm mit ihrer grauenvollen Begeisterungsfähigkeit gehörig auf den Geist.
Denn seine eigene hat er verloren. In einer Nacht, die sein Leben für immer verändert hat.


Oder ist es Schicksal, dass sie beide zu genau diesem Zeitpunkt wieder aufeinandergetroffen sind? Vielleicht sind Aeryns Augen ja aus gutem Grund grün wie die Hoffnung …


Herzlich willkommen zurück in Greycastlehill – dem Ort im zauberhaften Irland, an dem die Liebe siegt!
Tauche ein in eine Welt voller Freundschaft, Liebe und einem Hauch von Drama und lass dich mitreißen von Band 2 der Irish Feelings.


***Romantisch und dramatisch, witzig und sexy, mit sinnlich gefühlvollen Liebesszenen***


Alle Bände sind in sich geschlossen und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. (Quelle: Amazon)

Meine Meinung zu dem Buch:

Vorab möchte ich sagen, dass die Bücher in sich abgeschlossen sind. Man kann also mit jedem Band starten.

Emma Wagner entführt uns mit diesem Buch zum zweiten Mal in das schöne und malerische Greycastlehill in Irland.

Emmas Schreibstil ist wie immer locker leicht und lässt einen förmlich durch das Buch schweben. Die Orte und das Geschehen sind immer sehr detailliert beschrieben. Man kann sich alles super gut vorstellen und es ist, als sei man wirklich dort.

In diesem Buch lernen wir Aeryn kennen. Sie ist die Schwester von Aiden, den wir bereits aus dem ersten Band kennen. Sie hat einen riesigen Streit mit ihrem Freund und arbeitet in einem Verlag. Eigentlich wollte sie immer Schriftstellerin werden. Doch daraus ist nie etwas geworden. Nun möchte sie in Greycastlehill abschalten und erst mal ihre Gedanken sortieren.

Gleichzeitig kommt Liam nach Greycastlehill und er und Aeryn hatten in der Vergangenheit mal was miteinander. Liam hat ihr jedoch übel mitgespielt und Aeryn hat das nie vergessen. Wenn die beiden aufeinandertreffen, dann knallt es gewaltig.

Beide haben ihre Vergangenheit und ihre Gründe, warum sie nach Greycastlehill zurückgekommen sind. Aber beide wollen es dem anderen nicht sagen. Zum einen aus Stolz und zum anderen, weil sie Angst vor der Reaktion des jeweils anderen haben. Beide machen also ein riesen Geheimnis daraus und es kommt wie es kommen muss: Es kommt zu Mißverständnissen.

Doch zwischen den beiden entwickelt sich mit der Zeit mehr und können sie es schaffen, ihre Probleme zu bewältigen und sich neu zu öffenen? Oder ist alles zum Scheitern verurteilt?

Durch die wechselnden Sichtweisen der beiden konnte man sich sehr gut in die Lage des jeweils anderen versetzen. Die Emotionen waren für mich gut nachvollziehbar und stimmig.

Fazit:

Ich hatte viele schöne Lesestunden in Emma Wagners Greycastlehill. Das Buch hat mir sogar noch besser, als der erste Band gefallen. Ich bin sehr auf den nächsten Teil gespannt. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Rezension zu „Up all night“(Band 1 von 2) von April Dawson

Die Rechte an Cover und Inhalt liegen beim Verlag

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist wunderbar. Im unteren Teil befindet sich die Skyline einer Stadt, wohl  New York. Der obere Teil wechselt von hellblau zu hellem violett. Außerdem ist es mit Lichtpunkten durchsetzt.

Klappentext:

Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

Als Taylor Jensen an ein und demselben Tag nicht nur ihren Job an einen Kollegen verliert, sondern auch ihren Freund beim Fremdgehen erwischt, hat sie von Männern erst einmal genug. Völlig verzweifelt läuft sie Daniel Grant in die Arme, der ihr ein Zimmer in seiner WG anbietet. Einst waren sie beste Freunde, aber ein männlicher Mitbewohner mit sexy Tattoos und einem unwiderstehlichen Lächeln ist das Letzte, was Tae jetzt gebrauchen kann. Doch Dan steht schon lange auf Männer, weshalb das heiße Prickeln zwischen ihnen nichts zu bedeuten hat – oder etwa doch?

“Eine Geschichte, die Mut macht und zeigt, dass jedes Ende ein neuer Anfang sein kann.” LOVINBOOKSWORLD

Band 1 der romantisch-leichten UP-ALL-NIGHT-Reihe von Bestseller-Autorin April Dawson

Meine Meinung zu dem Buch:

Es handelt sich hierbei um das erste Buch von April Dawson, welches ich gelesen habe. Ich habe bisher nur Gutes über ihre Bücher gehört und war sehr neugierig auf ihre neue Reihe.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist total angenehm und man fliegt förmlich durch die Seiten. Die Story beginnt fesselnd und spannend…. Und…. Verliert sich dann leider irgendwo. Mir hätte es persönlich besser gefallen, wenn das Buch ca. 100 Seiten im Mittelteil weniger gehabt hätte und dafür aber nicht so langezogen gewesen wäre. Zwischendurch war es langweilig und Ich habe teilweise quer gelesen und das ist so schade.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.  Für Taylor geht so richtig das Leben an einem Tag den Bach runter und irgendwie schafft sie es dennoch nicht aufzugeben. Daniel ist ein richtiger Gutmensch und jede Frau könnte sich glücklich schätzen so einen Mann an ihrer Seite zu haben.

Ein weiterer Kritikpunkt war, dass es keine großen Überraschungen mehr gab.  Es gab noch eine Art Finale am Ende, an der alles noch einmal auf der Kippe stand, jedoch war eigentlich klar, dass die beiden dass schon wieder hinbekommen.

Fazit:

Alles in allem eine schöne Geschichte ideal für zwischendurch. Die Charaktere konnten überzeugen und die Story einen bis auf den Mittelteil mitreißen. Ich finde immer jeder sollte sich selbst ein Bild machen und deshalb vergebe ich eine Leseempfehlung und 3 von 5 Schildkröten!

Rezension zu „Das Glück hat viele Seiten“ von Ella Zeiss

Kurz zum Cover des Buches;

Auf dem Cover sieht man einen bunten, aber verträumten Buchladen. In einer kleinen Stadt stelle ich mir genau so einen Buchladen vor.

Klappentext:

Bücher berühren die Seele. Sie erden uns und lassen uns gleichzeitig fliegen.”

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel. Was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ausgerechnet Hannah ihr Geschäft zu vererben? Seit zehn Jahren hat sie kein Buch mehr angerührt, und das aus gutem Grund. Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Alles könnte so einfach sein – würde der örtliche Buchclub sich nicht mit allen Mitteln gegen den Verkauf wehren. Auch Hannah erliegt bald wieder der Magie der Bücher. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Eine Geschichte über alte Wunden und neue Träume – zum Schmunzeln und Dahinschmelzen. Und eine Liebeserklärung an das Lesen.

Meine Meinung zu dem Buch:

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen Schreibstils sehr leicht gefallen. Die Kapitel haben genau die richtige Länge.

Gleich zu Beginn lernen wir die junge Hannah kennen. Sie ist damals aus der Stadt gezogen und hatte nicht vor, wieder zurückzukehren. Und dann erbt sie auch noch den geliebten Buchladen ihrer Tante Marlies. Die innere Zerissenheit von Hannah kam bei mir sehr gut rüber.

Hannah war mir gleich sympathisch. Trotz dem Grund für ihren damaligen Umzug empfand ich Hannah als eine sehr starke Frau. Sie steht für den Buchladen ein und kämpft wehemend um ihn. Doch ich muss sagen, dass ich nicht immer mit ihrer Meinung einverstanden war. Immerhin hat sie einen Fehler gemacht und ziemlich leichtgläubig einen Vertrag unterschrieben.

Ben ist ein richtiger Geschäftsmann. Ich muss sagen, dass er mir zuerst sehr sympathisch war, dann hätte ich ihm aber manchmal etwas an den Kopf werfen können. Wie kann man nur so von Geld besessen sein? Ist denn alles so viel wichtiger? Ich habe es nicht verstanden, dass er so gar nicht zu erweichen war, nachdem Hannah so gekämpft und ihre Gründe vorgebracht hat.

Ich habe immer wieder überlegt, wie sich die beiden in der Mitte hätten Treffen können. Aber das ging schon deshalb nicht, weil sie viel zu verbohrt in ihren jeweiligen Entschluss waren.

Der Schlagabtausch und alles um die beiden herum haben mir sehr gut gefallen. Ich fand es beeindruckend wie Hannah die ganze Stadt hinter sich gezogen hat und überall auf einmal Buchliebhaber herkamen.

Das Ende hat es dann geschafft mich milde zu stimmen und mich positiv zu überraschen.

Fazit:

Ein sehr schönes Buch über einen Buchladen und viele Menschen, die um deren Erhalt kämpfen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!