Werbung/Rezension zu „Eichenfeuer“ von Teresa Strasser

Copyright Bild: ich
Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen beim Verlag!

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist dunkelgrün und ein riesiger, starker und goldener Baum nimmt die Mitte des Covers ein. Er ist kreisförmig umrandet. An den Seiten zieren Äste das Buch.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Die Adeen sind ein sehr kleines Volk und eng mit Tieren und Pflanzen verbunden.

Mäat und Xav sind von Kindesbeinen an Freunde. In ihrer Freizeit spielen sie vor allem ihrem Meister gerne üble Streiche. Die Strafe, die darauf folgt ertragen sie gerne.

Doch dann ändert sich von einem auf den anderen Tag alles. Wird ihre Freundschaft das aushalten?

Meine Meinung zu dem Buch:

Eichenfeuer ist der Debütroman der Autorin. Ich finde ihn sehr fantasievoll und bildgewaltig. Ein toller Fantasieroman, der gänzlich ohne Liebe auskommt, aber das Thema Freundschaft beinhaltet.

Hier geht es um das Volk der Adeen. Diese sind sehr klein, haben 6 Finger an jeder Hand und sind sehr eng mit der Natur verbunden. Sie leben in Tamieheid auf einer Eiche. Jeder hat ein Baumhörnchen als Partnertier. Die Idee von den Adeen, den Partnertieren etc. hat mir sehr gut gefallen und die Baumhörnchen sind einfach super niedlich dargestellt.  Zu ihren Tieren haben sie eine ganz besondere Verbindung.

Die beiden heranwachsenden Adeen Xav und Mäat sind von Kindesbeinen an Freunde und fast jeden Tag zusammen. Am liebsten denken sie sich Streiche aus. Die Strafen hierfür ertragen sie gerne. Die beiden sind sehr unterschiedlich. Mäat ist eher der ruhigere und besonnenere, während Xav immer etwas aushecken möchte. Ich muss ehrlich sagen, dass mir Xav nicht immer sehr sympathisch war und ich auch seine Handlungsweisen nicht immer nachvollziehen konnte, während ich Mäat sehr ins Herz geschlossen habe. Aufgrund der Geschehnisse machen eine enorme Entwicklung durch und man muss sich fragen, wie viel Freundschaft aushalten kann.

Die Handlung ist meiner Meinung nach sehr gut ausgebaut. Nachdem wir das Volk kennen gelernt haben, nimmt die Geschichte Fahrt auf und fesselt einen förmlich ans Buch. Als Leser lernen wir auf ihrem Weg viele außergewöhnliche Tiere kennen. Auch wenn es etwa im Mittelteil einen Durchhänger gab, so wird dieser schnell durch eine temporeiche und spannende Wendung abgelöst.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und besticht durch seine facettenreiche und detaillierte Sprache. Ich konnte mich richtig gut in diesem Buch verlieren und mir die Dinge sehr genau vorstellen.

Das Ende der Geschichte hält einige spannende und verblüffende Twists bereit. Auch wenn mir verschiedenes aufgefallen ist, so konnte mich die Autorin doch noch überraschen. Einfach toll!

Fazit:

Ein Debütroman, der mich auf voller Linie überraschen und überzeugen konnte. Es handelt sich hierbei um mein erstes Highlight 2021. Ich liebe es einfach. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung – irgendwann! Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Werbung/Rezension zu „Satt mit den Zero Heroes“ von Weight Watchers

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen beim Autor.

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe vor ein paar Jahren erfolgreich mit Weight Watchers abgenommen. Dann bin ich wieder in alte Gewohnheiten verfallen.

Ich bin wieder eingestiegen. Das neue Kochbuch „Satt mit den Zero Heroes“ wird mich auf meinem Weg begleiten.

Im vorderen Bereich des Buches wird kurz auf das Weight Watchers Programm eingegangen. Es wird kurz vorgestellt und einzelne Bereiche erläutert. Außerdem ist ein Erfolgsbericht abgedruckt.

Das Buch ist in Bereiche unterteilt. Diese sind z. B. Geflügel & Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Süßes und Snacks.

Die meisten Rezepte benötigen keine außergewöhnlichen Zutaten und können gut integriert werden.

Ich habe selbst schon einige ausprobiert und freue mich auf die weiteren Rezepte.

Da dieses Buch auch für Teilnehmer des Weight Watchers Programms bestimmt ist, sind hinter den jeweiligen Zutaten die Punkte abgedruckt und sehr hilfreich. Die Rezepte sind aber nicht verschlüsselt und können auch „ohne Punkte zählen“ nachgekocht werden.

Sehr hilfreich finde ich im hinteren Teil des Buches auch noch die verschiedenen Übersichten. Es gibt ein „Register nach Plan“ sowie ein „Register nach Zutaten und Stichworten“.

Ich finde dieses Buch einfach toll und kann es nur weiterempfehlen.

Fazit:

Mit dem Buch „Satt mit den Zero Heroes“ erhalten wir wunderbare Rezepte mit den Zero Points. Neue Kombinationen und schmackhafte Rezepte erwarten einen. So schön kann abnehmen sein!

Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten und eine klare Kauf- und Nachkochempfehlung!

Werbung/Rezension zu „Lebe, als gäbe es kein Morgen“ von Charlotte Taylor (Vancouver Island Kisses 2)

Die Rechte an Cover und Inhalt lieben bei der Autorin!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover befinden sich ein Mann und eine Frau, die gerade dabei sind sich zu küssen. Beide tragen eine Jacke und einen dicken Schal. Im unteren Teil des Buches befindet sich das weite Meer und 2 Orcas, die gerade aus dem Wasser springen.  

Kurz zum Inhalt des Buches:

Vor ein paar Jahren ist Reed Archers Frau gestorben. Reed ist seitdem mit seiner Tochter alleine. Doch jetzt wäre er endlich bereit eine neue Liebe zu finden.

Kiona ist in ihre Heimatstadt gekommen um sich vergangenem zu stellen und zu ergründen, warum ihr Interesse an Orcas so groß ist.

Beide treffen aufeinander und fühlen sich gleich voneinander angezogen. Ihr Start ist jedoch alles andere als gut. Als sie erneut aufeinandertreffen scheint das die Chance zu sein…. Oder?

Meine Meinung zu dem Buch:

Sarah Saxxs Geschichte „Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen“ ist der erste Band der Reihe. Diese sind ineinander abgeschlossen und unabhängig voneinander lesbar. Sarahs Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich schon sehr auf den zweiten Band gefreut.

Der zweite Band wurde von Charlotte Taylor geschrieben. Es handelt sich um das erste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe und ich war sehr gespannt auf das Buch.

Reed haben wir bereits etwas im ersten Band kennen lernen dürfen. Er und seine Tochter Grace haben einen schweren Schicksalschlag hinter sich. Seine Frau bzw. Grace Mutter ist vor ein paar Jahren gestorben und hat eine tiefe leere hinterlassen. Für Reed ist es nicht immer leicht. Auch wenn Grace ein liebes Mädchen ist, so hat die Pubertät sie fest im Griff. Ich habe Reed als sehr positiven und optimistischen Menschen wahrgenommen, der trotz seiner Vergangenheit das Leben zu schätzen weiß. Nach all den Jahren wäre er bereit endlich wieder auf eine neue Liebe zu treffen.

Kionas Vater war ein Ureinwohner Kanadas. Er hat ihr Werte seines Stammes beigebracht. Das hat sie sehr geprägt. Sie musste früh lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Kiona ist sehr kreativ und ich empfand sie als eine Frau, die mit Leib und Seele für etwas einsteht, für das ihre Leidenschaft entfacht ist.

Das Buch ist in angenehmer Weise abwechselnd aus der Sicht von Kiona und Reed geschrieben. Damit man weiß, welche Sichtweise man gerade liest, ist oben der Name angegeben.

Die tolle Atmosphäre in dem Buch wird bildlich auf den Leser übertragen. Wunderschön und detailliert werden die Walbeobachtungen beschrieben und die Liebesgeschichte knistert auf der Haut beim Lesen. Ich fand es großartig.  

Die Charaktere in diesem Buch sind alle sehr gut beschrieben und auch die Nebencharaktere haben ihre Facetten bekommen. Wunderbar kann man sich in die Personen hineinversetzen.

Die Geschichte hat ein angenehmes Tempo. Die Handlungen der Personen waren nachvollziehbar und das kennenlernen und die Annäherung von Reed und Kiona waren genau richtig. Die Walbeobachtungen haben mich tief beeindruckt. Ich konnte mir alles so bildlich vorstellen, dass ich mich fühlte, als sei ich gerade mit auf dem Boot. Wahnsinn!

Das Buch beinhaltet nicht nur eine Liebesgeschichte. Gekonnt wurden hier auch ernste Themen wie Diskriminierung und den Erhalt der Walbestände aufgegriffen.

Fazit:

Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil der „Vancouver Island Kisses“ der auch wunderbar als Einzelband funktioniert. Viel schöner ist es aber, wenn man die Bücher in der vorgesehenen Reihenfolge liest. Die Geschichte ist wunderschön und behandelt auch ernste Themen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!

Werbung/Rezension zu „Liebe, als wäre dein Herz nie gebrochen“ (Vancouver Island Kisses 1) von Sarah Saxx

Die Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei der Autorin!

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover befinden sich ein Mann und eine Frau, die sehr glücklich aussehen. Sie hat die Arme von hinten um ihn geschlungen und lacht. Im unteren Teil des Buches befindet sich ein felsiger Teil einer Insel, der leicht mit Schnee bedeckt und am Meer ist. Beides passt wunderbar zum Buch.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Leanne Colton hat sich einen Traum erfüllt. Sie arbeitet in der Stadt Vancouver als Redakteurin bei einer erfolgreichen Zeitschrift. Sie darf sogar den nächsten großen Artikel schreiben. Doch ihre Chefin möchte, dass sie einen renomierten Tierfotografen interviewt und das ist ausgerechnet ihr Ex-Freund Easton Archer. Beide sind damals unschön auseinander gegangen. Sie versucht ihn zu erreichen und kassiert prompt eine Ablehnung. Sie gibt nicht auf. Easton möchte sie nicht bei sich haben und zeigt es ihr, wo er kann. Und dann erfolgt auch noch ein Schneesturm und sie sitzen fest….

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich mag die Geschichten von Sarah Saxx sehr gerne und ich habe mich sehr auf ihr neues Buch gefreut.

Der Einstieg ist mir wie immer sehr leichtgefallen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und in der Ich-Form geschrieben.

Das Buch ist in kleine Kapitel unterteilt. Diese sind mit kurzen Überschriften versehen, die andeuten, um was es in dem folgenden Kapitel geht. Sie sind teilweise aus der Sicht von Easton und teilweise aus der Sicht von Leanne geschrieben und damit man weiß, welche Sichtweise gerade folgt, ist der jeweilige Name oben aufgeführt. Das hat mir sehr gut gefallen.

Leanne habe ich gleich ins Herz geschlossen. Sie ist selbstbewusst und weiß genau, was sie möchte. Wenn etwas nicht gelingt oder ihr Steine in den Weg gelegt werden, so gibt sie nicht einfach auf – sie kämpft.

Easton hat mir auch gut gefallen. Er ist jedoch etwas „eigen“ und hat seine Prinzipien, die es nicht ganz einfach mit ihm machen. Aber er ist ein feiner Kerl und ich mochte ihn sehr.

Das Interview und der Schneesturm bei dem beide festsitzen zwingt sie dazu, miteinander auszukommen und zu reden. Es wird klar, dass beide noch heute unter ihrer Trennung leiden und als Leser erfährt man, was damals alles passiert und schiefgelaufen ist. Die Geschehnisse sind authentisch und nicht übertrieben. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass dies wirklich Pärchen passieren kann und umso trauriger hat es mich gemacht.

Sarah umhüllt diese Geschichte mit der schönen Landschaft von Vancouver Island, die wundervoll beschrieben ist. Ich konnte mir alles bildlich vorstellen. Doch nicht nur die Landschaft ist toll beschrieben, auch jede Figur in diesem Roman hat einen festen Platz und sogar die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz.

Das Ende hat mir gut gefallen und die Geschichte abgerundet. Alle Fragen werden geklärt und alle Stränge laufen ineinander.

Fazit:

Sarah Saxx hat wieder einmal eine wunderbare Geschichte erschaffen. In diesem Roman findet man eine schöne Liebesgeschichte, die emotional, prickelnd, traurig und voller bildlicher Landschaftsaufnahmen ist. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Schildkröten!